wochenschau forschung

Deutsche Nachkriegswochenschau – ein Blog von Sigrun Lehnert

Literatur

Weitere Literatur zur (Nachkriegs-)Wochenschau-Forschung

(eine Auswahl, keine Vollständigkeit)

Agde, G. (2009): Von der Front aufs Baugerüst. Kontinuitäten und Brüche in Bildern deutscher Wochenschau-Kameraleute 1940-1950. In Roschlau, J.  (Hrsg.): Träume in Trümmern: Film – Produktion und Propaganda in Europa 1940-1950.  München: Richard Boorberg, S. 9-22.

Bartels, U. (2004): Die Wochenschau im Dritten Reich: Entwicklung und Funktion eines Massenmediums unter besonderer Berücksichtigung völkisch-nationaler Inhalte. Frankfurt: Peter Lang.

Bartels, U. (2010): Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Die Wochenschau als Propagandainstrument im Dritten Reich. In: Heidenreich, B. & Neitzel, S. (Hrsg.): Medien im Nationalsozialismus. Paderborn: Ferdinand Schöningh, S. 161-202.

Benckert, A., Czerwinski, M., Hickethier, K. & Willkomm, H. (Hrsg.) (2003):  Die Geschichte der deutschen Wochenschauen (Hamburger Hefte zur Medienkultur, Heft 6). Hamburg: Universität Hamburg.

Bodensieck, H. (1983):  Die „Welt im Film“ – Berichterstattung über die staatliche Neuorganisation Deutschlands 1948/1949. In Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 61-88.

Drewniak, B. (1987): Der deutsche Film 1938-1945. Ein Gesamtüberblick. Düsseldorf: Droste.

Enzensberger, H. M. (1964): Scherbenwelt. Die Anatomie der Wochenschau. In Enzensberger, H.M. (Hrsg.): Einzelheiten I: Bewusstseinsindustrie. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S.106-133.

Frei, N. & Schmitz, J. (1989): Journalismus im Dritten Reich. München: C.H. Beck.

Fuhrmann, H.-P. (2009): Ähnlichkeiten in der Form, aber Brüche bei den Konzeptionen: Die Wochenschauen in Deutschland 1939-1950. In Roschlau, J.  (Hrsg.): Träume in Trümmern: Film – Produktion und Propaganda in Europa 1940-1950. München: Richard Boorberg, S. 23-34.

Gröschl, J. (1997): Die Deutschlandpolitik der vier Großmächte in der Berichterstattung der deutschen Wochenschauen 1945-1949: Ein Beitrag zur Diskussion um den Film als historische Quelle. Berlin: Walter de Gruyter.

Hallig, C. (1983): Erinnerungen an die Arbeit bei der „Welt im Film“. In Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 41-58.

Held, C. & Lorenz, U. (1974a): Die Entwicklung der Wochenschau in Deutschland 1948 – Chronik eines Jahres „Welt im Film“ Nr. 186/1948. Göttingen: IWF.

Held, C. & Lorenz, U. (1974b): Die Entwicklung der Wochenschau in Deutschland: Ein Querschnitt durch 1946. Zusammengestellt aus einer Jahresfolge von „Welt im Film“. Göttingen: IWF.

Hickethier, K. (2006): Wochenschauen in Deutschland nach 1945. Mobilisierung für eine neue Gesellschaft? In: Segberg, H. (Hrsg.): Mediale Mobilmachung II. Hollywood, Exil und Nachkrieg. Mediengeschichte des Films Band 5. München: Wilhelm Fink, S. 272-298.

Hickethier, K. (2011): Repräsentation von Welt. Von der Kino-Wochenschau zur Tagesschau. In: Segeberg, H. (Hrsg.): Film im Zeitalter Neuer Medien I. Fernsehen und Video (Mediengeschichte des Films Band 7). Paderborn: Wilhelm Fink, S. 139-155.

Hoffmann, K. (2005): Menschen, Tiere, Sensationen. Die Wochenschau der 30er Jahre. In: Zimmermann, P. & Hoffmann, K. (Hrsg.): Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland Band 3. „Drittes Reich“ 1933-1945. Stuttgart: Reclam, S. 211-230.

Imesch, K., Schade, S. & Sieber, S. (Eds.) (2016): Constructions of Cultural Identities in Newsreel Cinema and Television after 1945. Bielefeld: transcript.

Jung, U. (2005): Aktualitäten und Wochenschauen. In: Jung, U. & Loiperdinger, M. (Hrsg.): Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland Band 1. Kaiserreich 1895-1918. Stuttgart: Reclam, S. 230-252.

Kersten, H. (1963): Das Filmwesen in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. I Textteil. Bonn: Deutscher Bundesverlag.

Kleinhans, B. (2013): „Der schärfste Einsatz für die Wirklichkeit“. Die Geschichte der Kinowochenschau. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag.

Körber, E.-B. (1994): Wie interpretiert man eine Wochenschau? Überlegungen am Beispiel aus der Nachkriegszeit. In: GWU 45/1994, S. 137-150.

Kreimeier, K. (2005): Frühes Infotainment. Entwicklungstendenzen der Wochenschau. In: Kreimeier, K., Ehmann, A. & Goergen, J. (Hrsg.): Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland. Band 2. Weimarer Republik 1918-1933. Stuttgart: Reclam, S. 322-347.

Leiser, E. (1983): Lügen die Bilder wirklich nicht? Über Manipulation in Film und Fernsehen. In  Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 203-212.

Paschen, J. (2005): Hamburg im Blick der Wochenschau: Deutschlands Medienhauptstadt zwischen Aktualität und Unterhaltung. Hamburger Flimmern, 12, S. 13-15.

Paschen, J. (2010): Vor der „Tagesschau“ gab es die „Wochenschau“: Hamburg als Produktionsort eines untergegangenen Mediums 1950-1977. Hamburger Flimmern, 17, S. 24-31.

Pfister, E. (2014): Europa im Bild. Imaginationen Europas in Wochenschauen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich 1948-1959. Göttingen: V&R unipress.

Reimers, K. F. (1983): Deutschland zum Beispiel – Oder: Audiovisuelle Massenmedien als Instrumente zeit-geschichtlicher Trennung und des größeren Zusammenhangs.  In Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 23-37.

Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R. (Hrsg.) (1983): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger.

Schwarz, U. (2002): Wochenschau, westdeutsche Identität und Geschlecht in den fünfziger Jahren. Frankfurt: Campus.

Schwarz, U. (2006): Der blockübergreifende Charme dokumentarischer Bilder: Tradition, Ideologie und Geschlecht in der Repräsentationsordnung der bundesrepublikanischen und der DDR-Wochenschau der 1950er Jahre. In: Lindenberger, T. (Hrsg.): Massenmedien im Kalten Krieg. Akteure, Bilder, Resonanzen. Sonderdruck. Köln: Böhlau, S. 203-234.

Schwarz, U. (2009): Nation und Geschlecht: Die bundeseigenen Wochenschauen der Jahre nach 1950. In Segeberg, H. (Hrsg.): Mediale Mobilmachung III: Das Kino der Bundesrepublik Deutschland als Kulturindustrie (1950-1962): Mediengeschichte des Films Band 6. München: Wilhelm Fink, S. 243-270.

Stamm, K. (1983): Zur Darstellung „moderner“ Kunst in Wochenschauen der fünfziger Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. In Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 91-107.

Stamm, K. (2011): Ästhetik des Zeitgeschehens: Leni Riefenstahls Einfluss auf die Wochenschau – ein „deutscher Sonderweg“. In Herzog, M. & Leis, M. (Hrsg.): Kunst und Ästhetik im Werk Leni Riefenstahls. München: edition text+kritik, S. 206-216.

van Rennings, J. (1956): Die gefilmte Zeitung. Werden, Struktur, Wirkung, Wesen und Aspekte der Filmwochenschau. München: unveröffentlichte Dissertation an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München.

Vedrilla, R. (2008): Die Welt auf der Leinwand: Wochenschauen im Kino. Hamburger Flimmern, 14, S. 36-40.

Wiers, H. (1983): Das Wochenschaugeschäft. Wochenschau als Vorläufer der Tagesschau? In Reimers, K. F., Lerch-Stumpf, M. & Steinmetz, R.  (Hrsg.): Zweimal Deutschland seit 1945 im Film und Fernsehen I: Von der Kinowochenschau zum aktuellen Fernsehen. München: Ölschläger, S. 111-122.

Theme von Anders Norén